Verdrängtes oder verloren Geglaubtes wird in der Therapie wieder in Erinnerung gebracht, Konfrontation mit alten Mustern und Verhaltensweisen ermöglicht. Erlebtes wird bewusster verarbeitet und neue Strategien gemeinsam erarbeitet. Für die Psychotherapie gibt es dabei unterschiedliche Zugänge, Ansätze und Methoden.

In der Arbeit mit meinen PatientInnen nutze ich einen tiefenpsychologischen Ansatz; ob mit der Katathym Imaginativen Psychotherapie (KIP) oder mit der Übertragungs- fokussierten Psychotherapie (TFP- transference focused psychotherapy) nach Prof. Otto Kernberg- die speziell für die Arbeit mit PatientInnen mit Persönlichkeitsstörungen entwickelt wurde.